Wieso Russland Griechenland nicht hilft und den EURO rettet

Es geht die Nachricht in Griechenland um, Premierminister Alexis Tsirpas hat Präsident Putin um 10 Milliarden Dollar gebeten, damit Griechenland aus dem Euro aussteigen und zur Drachme wechseln kann. Die Summe sollte als Rückgrat für die neue Währung dienen. Laut der Zeitung „To Vima“ soll am Abend des 5. Juli, der Tag des Referendums in Griechenland, der negative Bescheid aus Moskau eingetroffen sein, Putin will das Griechenland nicht den Euro verlässt. Also blieb Tsipras nichts anderes übrig als zu „kapitulieren“ und den Forderungen von Merkel und Schäuble nachzugeben, den Bedingungen des dritten Rettungspaket zuzustimmen. Wenn das wahr ist, dann ist das eine riesen Nachricht und die Gründe dafür bedürfen einer Analyse.

Wie kann man das Nein aus Moskau deuten? Warum geht Putin auf Merkels „alternativlose“ Forderung ein, Griechenland im Euro zu halten und hilft ihr damit? Warum holt Putin die Griechen nicht rüber auf sein Boot? Ganz einfach, weil Putin schlau ist und nicht kurzfristig denkt. Russland und China, aber auch der Iran, haben überhaupt kein Interesse den Euro zu zerstören. Peking hat vorher schon deutlich gemacht, es will das Griechenland im Euro bleibt. Alle drei Länder wurden von Athen um finanzielle Hilfe gebeten, um aus dem Euro zu kommen. Alle drei lehnten ab. Der Grund ist, sie wollen den Euro als Alternative zum Dollar erhalten. Es ist nicht in ihrem Interesse, dass der Euro verschwindet und der Dollar wieder das Monopol als einzige Weltwährung übernimmt.

Das heisst, Merkel kann sich bei Putin bedanken, denn wäre von Tsirpas ein Grexit mit Hilfe der Russen oder Chinesen oder beide angekündigt worden, wäre das Euro-Konstrukt zusammengebrochen und die EU auch (scheitert der Euro, scheitert Europa). Russland, China und der Iran wollen weder eine schwache EU, noch einen angeschlagenen Euro. Sie denken strategisch und das bedeutet, die EU und der Euro müssen als Alternative zu den USA und Dollar am Leben bleiben. Jedenfalls so lange, bis sie über die Organisationen BRICS und SCO selber eine starke und stabile Alternative mit eigener Weltwährung anbieten können. Ich sage es noch deutlicher, am liebsten wäre es ihnen, wenn die EU (das heisst Deutschland), die Seite wechselt und sich ihnen anschliesst. Nur, Washington macht alles, damit das nicht passiert.

Eine Union zwischen Europa und Asien, die ja geografisch gegeben ist (man kann mit dem Auto von Berlin nach Moskau und weiter nach Peking fahren), ist der Albtraum der Amerikaner, denn dann würden sie ihre globale Hegemonie verlieren. Deshalb machen sie alles, um Europa und Russland zu spalten, damit die künstliche transatlantische Brücke weiterbesteht. Deshalb diese ständige Hetze gegen Moskau, die Unterwanderung der Staaten im Osten, der aggressive Osterweiterung der NATO, die massive Aufrüstung mit neuen Waffenlieferungen und der Schaffung von Feindbildern mit Hilfe der gesteuerten Medien. Die Menschen in Europa werden mit einem riesen Aufwand ständig dazu eingestimmt, in Russland einen ganz bösen und hinterhältigen Feind zu sehen, der angreifen will. Dabei will Moskau die besten Beziehungen zu Europa.

Das technische Know-how der Europäer, speziell der Deutschen, und die fast unerschöpflichen Ressourcen von Russland zusammengebracht, wäre DIE TRAUMHOCHZEIT! In beiderseitigen Interesse und zum Wohle beider Völker. So kann man wirklich einen Krieg verhindern und in Frieden leben. Diesen Zusammenschluss gilt es aber aus Sicht Washingtons unter allen Umständen zu verhindern. Deshalb ist jeder der sich an der anti-russischen Hetze beteiligt, ein Agent der USA und ein Verräter an Europa, und muss als solcher entlarvt werden. Schaut Euch doch nur an, was für ein Desaster Washington in der Ukraine angerichtet hat. Das Land zerfällt, spaltet sich auf und wird zerstört, genauso wie die Amerikaner es in Afghanistan, im Irak, in Libyen, im Sudan, in Jemen und in Syrien gemacht haben. Überall verbrannte Erde!

Warum kommen denn Hunderttausende Flüchtlinge aus Nordafrika und dem Mittleren Osten nach Europa? Weil die amerikanische Kriegspolitik ihre Heimat völlig zerstört hat. Genau aus den Ländern, welche mit amerikanischen Bomben „beglückt“ wurden, stammen die Flüchtlinge. Aus Afghanistan, Irak, Syrien, Libyen usw. Die Europäer müssen aber die Last tragen und sie alle aufnehmen. Keiner der Flüchtlinge schippert mit einem Boot über den Atlantik nach Amerika, obwohl das vom Verursacherprinzip richtig wäre. Eigentlich müsste die EU alle ankommenden Menschen sofort in die USA weiterleiten, denn Washington ist am meisten an dem Flüchtlingselend und der Flüchtlingsflut schuld. Überall Kriege führen, aber die Konsequenzen nie selber tragen, das sollen die anderen.

Wann wachen die Europäer endlich aus ihrem chronischen Schlafmodus auf und erkennen, wer ihr wirklicher Freund und wirklicher Feind ist? Auch das Griechenland-Debakel haben die US-Banken der Wall Street verursacht, mit Goldman Sachs an vorderster Stelle. Überhaupt kam die Finanzkrise, die schon seit 8 Jahren andauert, über den Atlantik zu uns. Mit der Pleite der Lehman Brothers Bank in New York, wurde fast das ganze weltweite Finanzsystem zerstört. Die hat man absichtlich hops gehen lassen, aber vorher hat man den dummen Europäern die Schrottpapiere angedreht. Dann mussten mit dem Geld der europäischen Steuerzahler, die Banken gerettet werden. Nicht die Russen oder Chinesen oder die Iraner haben die ganze Finanzkrise in Europa verursacht, nein, es war unser „Alliierter“ über den Teich, der uns mit der NSA komplett ausspioniert und Deutschland immer noch militärisch besetzt.

Putin hat zu Griechenland Nein gesagt, weil er ganz Europa helfen will … natürlich nicht uneigenützig. Was nützt im das kleine Griechenland als Keil jetzt, wenn er damit Deutschland vor dem Kopf stosst. Ausserdem ist Griechenland ein Problem der EU, warum soll er sich einmischen? Es geht ihm um die ganze EU, die er gerne von den diplomatischen Beziehungen und der Wirtschaft her wieder gewinnen will. Griechenland hat er ja eh bereits geholfen, mit einer Vorfinanzierung über 5 Milliarden Dollar der Verlängerung der Turkstream-Gaspipeline auf griechischen Boden. Wieviel Geld ist denn aus den USA nach Griechenland als Hilfe geflossen? Ausser dummen Sprüchen nichts!

Versteht Ihr endlich, in welcher völlig verlogenen und verdrehten Welt wir leben? Wie ständig mit Lügen der Feind zum Freund und der Freund zum Feind gemacht wird? Wie man uns untereinander aufhetzt und ausspielt? Wer will den wirklich Europa schwächen? Nicht Russland, China oder der Iran, sondern nur unser ach so lieber „Partner“ drüben, der sich über unsere Naivität, Gutgläubigkeit und Dummheit krummlacht. Die klatschen sich auf die Schenkel und sagen: „Hast Du gesehen, die Europäer glauben tatsächlich, 9/11 hat Osama Bin Laden gemacht, Saddam Hussein hatte Massenvernichtungswaffen, der Krieg gegen den Terror ist echt, die Al-Kaida gibt es wirklich, der Dollar ist was wert, ihre Goldbestände die bei uns liegen sind noch vorhanden, bei unserer Aussenpolitik geht es um Demokratie und Menschenrechte, und der russische Bär wird über sie herfallen. I piss myself laughing!

Victoria Nuland, die stellvertretende US-Aussenministerin, zuständig für Europa und Asien, hat es deutlich im abgehörten Telefongespräch gesagt, was Washington über Europa denkt: „fuck the EU!“ Deshalb sollten wir alle als Antwort sagen: „no, fuck you and fuck off USA!

Quelle: Freemann vom 22.07.2015
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s