Ist der IS eine Schöpfung der Geheimdienste und greifen Sie deshalb Isreal nicht an?

Habt ihr euch schon mal gefragt, warum die radikal islamischen Terroristen der Al-Nusra oder der ISIS, die in Syrien wüten, noch nie das zionistische Konstrukt Israel angegriffen haben? Es wird uns doch schon seit bald 70 Jahren erzählt, die arabischen Moslems wollen die Juden wieder ins Meer treiben und den künstlichen Staat nur für Juden vernichten. Das ist ein Märchen, wie die Zionisten viele Schauermärchen erzählen und sich immer als Opfer hinstellen, denn tatsächlich arbeiten die israelische Armee (IDF) und die islamistischen Kopfabschneider eng zusammen. Warum? Ganz einfach, weil die Terrorgruppen eine Schöpfung der Geheimdienste CIA und Mossad sind. Ihr Auftrag ist es, den vom Westen gebrandmarkten „Feind“, den syrischen Präsidenten Assad, zu stürzen und zu ermorden, so wie mit Saddam Hussein und Muammar Gaddafi bereits geschehen. Die Führung des Islamischen Staat musste sogar im vergangenen März der moslemischen Gemeinde erklären, warum Israel kein Ziel für Angriffe ist. Ich sag ja, es ist alles nur Täuschung und Schein, alles Schall und Rauch.

image-730853-mmo_panov9-bluj-730853
Bereits am 14. Dezember 2014 habe ich berichtet, „Israel bombardiert Syrien und hilft den Terroristen„. Verwundete Terroristen passieren die Grenze auf dem Golan und werden in israelischen Spitälern medizinisch versorgt. Nach ihrer Genesung können die Terroristen ungehindert wieder zurück nach Syrien und den Terror fortsetzen.

Das selbe gilt auch für die Türkei. Die verletzten Terroristen werden von Syrien über die Grenze gebracht und in türkischen medizinischen Einrichtungen gepflegt. Nach erfolgter Heilung kehren die Terroristen ohne Probleme nach Syrien zurück. Gleichzeitig bekommen sie eine neue Kriegsausrüstung auf dem Weg selbstverständlich.

Das heisst, der „Kampf gegen Terrorismus“ ist für Israel und die Türkei nur eine leere Worthülse. Statt die Mitglieder der Mörderbanden einzusperren, wird ihnen geholfen, damit sie ihr blutiges Handwerk gegen die Zivilbevölkerung in Syrien fortsetzen können. Das nennt man staatlich gesponserten Terror.

Diese Unterstützung der Terroristen geht so weit, dass die Kampfflugzeuge Israels, der Türkei und der von den Vereinigten Staaten angeführten Koalition (USA, GB, Australien, Dänemark, Golfstaaten) in Wirklichkeit die Luftwaffe des Islamischen Staat darstellen, denn sie bombardieren ständig die Stellungen der syrischen Armee.

Das hat sogar der Abgeordnete der Knesset (israelisches Parlament), Akram Hasson, öffentlich gesagt. Er beschuldigte am vergangenen Dienstag die israelische Armee, sie würde mit den Terroristen in Syrien kollaborieren. In einem Interview mit Israels Kanal 2 TV sagte er:

Es ist kein Geheimnis, dass die IDF mit der Terrororganisation Al-Nusra Front Verbindungen hat. Uns wurde vorher erzählt, die Nusra koordiniert ihre Aktionen mit der IDF.“ Das hat auch die Jerusalem Post berichtet.

Seine Beschuldigung steht im Zusammenhang mit dem Angriff der Al-Nusra Front auf die Stadt Khader auf der syrischen Seite der Golanhöhen. Es ist eine Stadt mit 25’000 Drusen und Hasson selber gehört zu der Minderheit der Drusen in Israel.

Wir haben Informationen von verschiedenen Parteien und von Leuten innen drin erhalten, die bestätigen, die Al-Nusra Front wird von der IDF unterstützt. Ihre Kämpfer erobern Positionen, wo die IDF zuerst die syrische Armee bombardiert hat„, sagte der Abgeordnete.

Am vergangenen Dienstag hat die israelische Luftwaffe zwei Mal Artilleriepositionen der syrischen Armee angegriffen. Das ist nicht nur eine grobe Verletzung des Völkerrechts und der Souveränität Syriens, sondern eine Hilfeleistung an die Terroristen.

Genau das gleiche habe ich in meinem vorherigen Artikel beschrieben. Die US Air Force bombardiert die Stellungen der syrischen Armee und dann überrennen die Kämpfer der ISIS die „aufgeweichten“ Gebiete. Die türkische Luftwaffe macht es ebenso an der türkisch-syrischen Grenze.

Der Chef der israelischen Armee, Gadi Eisenko, hat Hassons Beschuldigungen bestritten, die IDF unterhalte enge Verbindungen zur Al-Nusra. Aber er sagte, es ist kein Geheimnis, dass die israelische Armee Kontakte mit den „syrischen Militanten“ hat, um den Frieden an der syrisch-israelischen Grenze zu sichern.

Ja, den Frieden eines Friedhofs!

Dabei wird die Minderheit der Drusen in Syrien von den sunnitischen islamistischen Militanten erbarmungslos verfolgt und ermordet, speziell die 500’000 im Gebiet entlang der Grenze zu Israel. Die Bombardierung von syrischen Gebiet durch die israelische Luftwaffe dient demnach auch dem Völkermord an den Drusen.

Zur Erklärung, die Drusen sind im Nahen Osten eine Religionsgemeinschaft, die im frühen 11. Jahrhundert in Ägypten als Abspaltung der ismailitischen Schia entstand. Angehörige dieser Gemeinschaft leben heute vor allem in Syrien (ca. 700.000), im Libanon (ca. 280.000), in Israel (ca. 125.300) sowie in sehr geringer Zahl auch in Jordanien.

Die Drusen haben eine allegorische Interpretation des Koran mit einer eigenen Doktrin. Ihre Lehre von der Seelenwanderung widerspricht den Prinzipien des Islam. Demnach wandert die Seele eines Menschen mit dessen Tod sofort in einen neugeborenen Menschen. Auf dem Weg von Mensch zu Mensch strebt die Seele nach Perfektion; nach deren Erreichen geht sie eine Einheit mit al-Hakim ein. Die Drusen glauben an Reinkarnation und an weitere parallele Welten.

Für die sunnitischen Religionsgelehrten sind die Drusen keine Moslems sondern eine ismailitische Sekte. Die drusische Lehre sei noch vertrackter als die der Philosophen und Magier und ihr kufr (Unglaube) noch grösser als der von Juden, Christen oder arabischen Götzenanbetern (mušrikūn al-ʿarab). Man dürfe deshalb ihr Essen nicht essen, ihre Frauen nicht heiraten, dürfe nicht in ihren Häusern schlafen, nicht mit ihnen herumlaufen und müsse ihre Gelehrten umbringen.

Daran sieht man, wie „tolerant“ die „Religion des Friedens“ ist.

Interessant ist, wie die radikalen sunnitischen Islamisten den „Nichtangriffspakt“ mit Israel begründen. Am 15. März 2016 stand in der Wochenzeitung des Islamischen Staat „al-Naba“ ein Artikel mit der Überschrift, „Beit Al-Maqdis (Jerusalem … ist zuerst und vor allem ein Thema des Scharia-Gesetzes)“, in der die Terrorgruppe den Mangel an Attacken auf Israel gegenüber der weltweiten moslemischen Gemeinde rechtfertigte.

Im Artikel argumentiert der IS, dass die Sache der Palästinenser, also der Widerstand gegenüber der Vertreibung, Eroberung und Besetzung Palästinas und des heiligen Ortes al-Quds (Jerusalem) durch die Zionisten und dadurch völkerrechtswidrige Gründung Israels, habe keinen Vorrang über alle anderen Kämpfe im Dschihad, der universelle Kampf gegen Andersgläubig und Erweiterung des islamischen Territoriums.

Der Artikel kritisiert harsch die arabischen „Übertreiber“, welche seit Jahrzehnten den alten Glauben verbreiten, „Palästina wäre das Hauptanliegen der Moslems„. Unter denen die in diesem Zusammenhang erwähnt werden, sind die ehemaligen arabischen nationalistischen Staatsführer, Ägyptens Gamal Abdel Nasser und Iraks Saddam Hussein, „welche mit dem Palästina-Thema handelten und Illusionen den Anhängern verkauft haben.

Diese scheinheilige Begründung, warum man Palästina nicht zurückerobert, also Israel nicht angreift, könnte direkt aus der Feder der Zionisten stammen … was es wahrscheinlich auch tut. Noch ein Beweis, der IS, die ISIS, die Al-Nusra … und wie die Terrorgruppen alle heissen, sind Werkzeuge und nützliche Idioten von USrahöll.

Das Foto zeigt die Bombardierung von syrischen Armeestellungen
rund um Jubata al-Khashab am 10. September durch die IDF,
von den Golanhöhen aus beobachtet.

Die Drusen in Israel sind aufgebracht, weil die israelische Armee den Terroristen hilft und die Ortschaften der Drusen auf syrischen Gebiet bombardiert. Zum Beispiel ist eine Ambulanz, die verwundete Terroristen von Syrien nach Israel brachte, von Drusen die auf dem Golan leben am 22. Juni angegriffen worden. Der Angriff endete mit dem Tod einer der Verwundeten.

Der Grund für diese „Selbstjustiz“, die einheimischen Drusen sind wütend über die „humanitäre Hilfe“, welche Israel den verletzten Jabhat al-Nusra Kämpfern gibt, die ihre Brüder und Schwestern in Syrien angreifen und töten. Vertreter der Drusen in Israel haben es sehr deutlich klargestellt, sie werden nicht ruhig zuschauen, wie die radikal islamischen Terroristen, die Gemeinde der Drusen in Syrien abschlachtet.

Dabei wurde gemeldet, israelische Geheimdienstagenten rekrutieren hunderte Söldner aus den Terrorgruppen in Syrien, speziell von der Fatah al-Sham Front, um eine neue Terrorarmee aufzustellen, die gegen Damaskus kämpft. Die Terroristen werden entlang der Grenze kontaktiert, man holt sie nach Israel rüber, stattet sie mit neuester Bewaffnung und Technik aus und offeriert ihnen grosse Geldsummen, damit sie gegen die syrische Regierung kämpfen.

Israelische Soldaten sprechen mit den Terroristen
an der israelisch-syrischen Grenze

Der Knesset-Abgeordnete Akram Hasson, Mitglied der Kulanu-Partei, ging mittlerweile so weit, er beschuldigt Kriegsminister Avigdor Liberman, er hätte der Fateh al-Sham Front Schutz und logistische Unterstützung gewährt, sowie „moderne Technologie“ geliefert. Die Fateh al-Sham Front ist der neue Name der al-Nusra Front.

Lieberman, stoppen Sie sofort die Unterstützung der Fatah al-Sham Front, und ich rufe alle MKs (Mitglieder der Knesset) und den Religionsführer Sheikh Muwafaq Tarif auf, eine Notfallsitzung einzuberufen, bevor unsere Brüder in Khader abgeschlachtet werden. Es gibt keine Zeit zu verlieren„, forderte Hasson.

Quelle: Freeman 21.09.2016
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s